Enneagramm

Das Enneagramm

Persönlichkeitstypen im Enneagramm

In jedem Menschen stecken Anteile aus mehreren Typen.

Die Suche nach dem “Ich” ist so alt wie das Leben selbst.
Die immerwährende Neugier, Gründe und Zusammenhänge für unser Tun und Handeln zu erkennen, führt uns zu der Frage, was ist in und an uns wichtig, was sind unsere Ziele, was macht den Sinn unseres Lebens aus? Auch wenn wir diese Fragen nie vollständig beantworten können, so führen sie uns doch auf den Weg einander und uns selbst zu erkennen, zu verstehen und zu lieben. Die Dinge des Lebens sind immer unergründlich, unerschöpflich, undurchschaubar und doch einfach. Erkenne dich selbst und liebe dich, so wie du bist, nur dieser Weg führt zum persönlichen Glück und zur Zufriedenheit.

Persönlichkeitstyp Merkmale
Perfektionist:

Idealist und Puritaner
Motto: Ich brauche meine vollkommene Welt.
Farben: rosa, weiß
Kosmischer Bezug: Merkur
Ausrichtung: materiell, mechanisch-instinktiv, extravertiert

Der Perfektionist lebt in der materiellen Realität und arbeitet an der Vollkommenheit seiner Welt.
Er liebt eine elitäre Umgebung sowie eine feste und unantastbare Ordnung. Sein intuitives Ziel ist es, immer exakt und perfekt zu sein, bis hin zur Pedanterie.
Gern betont er seine Tugenden wie Gewissenhaftigkeit, Arbeitsamkeit, seinen Ordnungssinn bis hin zur Eitelkeit. Er ist stolz auf seine auserlesene Stellung und seinen hochmoralischen Charakter. Unordnung und Unpünktlichkeit sind ihm zutiefst zuwider.
Sein Antriebsmoment ist die Angst davor, weniger elitär zu sein. Er ist ein enger innerer Kritiker.
Auch Freiräume versetzen ihn in Panik und Arbeit bekommt etwas Zwanghaftes.
Der sonst umgängliche Mensch wird bei Schwierigkeiten leicht zornig und aggressiv. Oft kann er nur Schwarz oder Weiß denken, es gibt keine Zwischentöne, moralische Gedanken blockieren echte Gefühle.
Geber:

Der Hilfreiche
Motto: Andere sind auf meine Hilfe angewiesen.
Farbe: violett
Kosmischer Bezug: Venus
Ausrichtung: materiell, mechanisch-instinktiv, extravertiert

Der Geber ist stolz darauf, gebraucht zu werden und hat Schwierigkeiten, eigene Bedürfnisse zu erkennen, die er auch meist zurückstellt. Er sucht die Anerkennung und Liebe seiner Umwelt und leidet unter zu wenig Aufmerksamkeit.
Das Erlangen von Anerkennung ist oftmals Triebkraft für sein Handeln. Sein Ziel ist es, den Bedürfnissen anderer entgegenzukommen, vertraute Menschen zufrieden zustellen, sich aufzuopfern.
Er betrachtet seinen Partner meist als Ausstellungsstück und will gern alles für ihn tun.
Der Geber besitzt eine charmante Naivität, die ihn liebenswert erscheinen lässt. Trotzdem kann er sich in seinen Verhältnissen eingeengt fühlen und den Drang nach Freiheit verspüren.
Magier:

Statusmensch
Motto: Die Welt weiß den Meister zu schätzen.
Farbe: gelb
Kosmischer Bezug: Erde/Mond
Ausrichtung: materiell, emotional,  extravertiert

Meisterschaft und Leichtigkeit in der Manipulation der Dinge und überzeugende Sicherheit in der Selbstdarstellung sind ihm eigen. Oft vergisst er in der Sucht nach Prestige sein wahres Selbst. Seine Maske ist der äußere Erfolg. Er möchte Liebe durch Leistung und Image gewinnen.
Er ist hoch motiviert und profiliert und bereit für seine Ziele zu arbeiten. Dabei ist er darauf bedacht, jeden Misserfolg zu vermeiden.
Die enorme Kraft seiner Psyche lässt auf seinem Lebensweg Wunder geschehen. Er ist ein Glückspilz und geht lachend durchs Leben.
Jedoch hat er wenig Zugang zu tiefen Gefühlen. Meist gibt er sich distanziert und sehr unpersönlich. Sein Hang zur Lüge ist oft von Fantasie, Spaß, aber auch Erfolgssucht und Selbstgefälligkeit diktiert.
Romantiker:

Unverstandener Künstler
Motto: Etwas fehlt, andere haben es.
Farbe: hellgrün
Kosmischer Bezug: Mars
Ausrichtung: emotional, introvertiert

Der Romantiker lebt im Bereich der Psyche und der Emotionen. Ein eleganter Lebensstil aber auch kreative Ansichten im Geschäftsleben zeichnen ihn aus. Er ist künstlerisch begabt und reagiert hochsensibel auf seine Umwelt.
Er neigt dazu, in seine Gefühle zu versinken und als Spielball der Emotionen hin und her geworfen zu werden. Seine Vorstellungsbilder sind ihm wichtiger als die materielle Welt.
Lebenslanges Warten auf eine Herzensbindung ist ihm eigen, denn er geht auf Distanz und schreckt zurück, wenn Liebe greifbar nahe ist.
Unerreichbares und Außergewöhnliches ziehen ihn magisch an. Gewöhnlichem geht er aus dem Wege. Gern inszeniert er sein Leben als Drama.
Beobachter:

Zurückgezogener Denker
Motto: Ich brauche innere Freiheit.
Farbe: grün
Kosmischer Bezug: Jupiter
Ausrichtung: emotional, introvertiert

Der Beobachter besitzt ein reiches Innenleben. Er ist ständig auf der Suche nach dem Schlüssel zum Verständnis der Welt.
Trotz seiner intellektuellen Fähigkeiten, ist er zurückhaltend, scheut vor Unbekanntem zurück und leidet an Handlungsschwäche. Selbst Liebe kann für ihn zum inneren Drama werden.
Er ist eingenommen von der Sorge um privaten Freiraum und Nichteinbezogenwerden. Die Umwelt erscheint ihm flach und oberflächlich. Materielle Werte sind für ihn eher zweitrangig. Er kommt lieber mit Wenigem aus.
Er versinkt oft in seiner eigenen Welt, liebt es, seine Gedanken und Gefühle festzuhalten. Das Zuhause ist seine Burg. Er vergisst recht gern, dass er ein gesellschaftliches Wesen ist. Es fällt ihm schwer, auf Menschen zuzugehen. Seine Taktik ist nicht auffallen.
Zweifler:

Hinterfragender
Motto: Zweifelnder Verstand sucht Bestätigung.
Farbe: dunkelgrün
Kosmischer Bezug: Saturn
Ausrichtung: emotional, intellektuell, introvertiert

Beim Zweifler sind hohe Ziele verbunden mit der Angst zu enttäuschen, aber auch enttäuscht zu werden. Die Angst vor Misserfolg kann bis zur Handlungsunfähigkeit führen. Der Zweifler fühlt sich im täglichen Leben oft ohnmächtig, ist seinen Gefühlen ausgeliefert. Er zögert und vermeidet Handeln.
Erkennt er seine Emotionen, beginnt er, sie als Bestandteil seines Lebens zu akzeptieren. Kann er sich von der Übermacht der Ängste befreien und sie dadurch überwinden.
Wird der zweifelnde Verstand gut genutzt, bewirkt er die Klarheit des Wollens, Beharrlichkeit, Zielstrebigkeit aber auch die Kontrolle des eigenen Weges.
Durch positives Denken vermag er in einer privaten, gesellschaftlichen oder beruflichen Aufgabe aufzugehen. Er sucht die Bestätigung jeder Art bei Menschen, denen er vertraut.
Genießer:

Gieriges Kind
Motto: Die Welt ist voller Gelegenheiten.
Farbe: orange
Kosmischer Bezug: Uranus
Ausrichtung: intellektuell, extravertiert

Der Genießer ist gekennzeichnet durch schnelles Erfassen von Situationen, er besitzt Dynamik und Entscheidungskraft. Seine Oberflächlichkeit wird durch Vielseitigkeit und Beweglichkeit ausgeglichen.
Er glaubt einen Anspruch auf Liebe, Erfolg, Karriere und eine sonnige Zukunft zu haben. Negative Dinge verdrängt er sofort, überspielt gekonnt Enttäuschungen und Verletzungen. Dabei entwirft er ein unrealistisch positives Bild von sich und seiner Lebensgeschichte.
Er ist ein kommunikationsstarker Typ, kann schnell Beziehungen knüpfen und hat viele Freunde, allerdings ohne tiefere Bindungen.
Er will das Leben genießen, eine Erfahrung jagt die andere, sodass keine Zeit zur Verinnerlichung bleibt. Unbeschwert und euphorisch erhält er sich einen jugendlichen Geist und liebt erotische Abenteuer.
Boss:

Mächtiger Kämpfer
Motto: Ich bestimme die Regeln.
Farbe: rot
Kosmischer Bezug: Neptun
Ausrichtung: intellektuell, extravertiert

Der Boss bestimmt in Liebe und Geschäftsleben die Regeln, besitzt Autorität und neigt zu einer extensiven, übersteigerten Selbstdarstellung. Er lebt für seine Aufgabe und wächst über die Grenzen seines eigenen Ichs hinaus. Er kann Menschen führen und zur Erschließung ihrer Reserven befähigen.
Seine Naivität und Jugendlichkeit hat er verloren. Er erscheint oft aufdringlich vernünftig und kreidet seinem Gegenüber jeden Fehler an. Er ist ein gefürchteter Kritiker und möchte jeden Menschen an seiner schwächsten Stelle treffen. Selbstkritik fehlt, nach oben versteht er sich jedoch geschickt zu ducken oder einzuschmeicheln.
Er gibt niemals auf, hat Lust zu herrschen und fühlt sich in Wut wohl. Als extravertierter Typ ist er ständig auf Achse, will er nicht gern allein sein und gibt bei seinen Freunden den Ton an.
Furcht hat er vor Schwäche oder Versagen, schiebt eigene Fehler gern anderen zu. Der Boss beschäftigt sich ungern mit Gefühlen und hat Schwierigkeiten Emotionen zu erkennen.
Vermittler:

Inaktives Genie
Motto: Die Welt schätzt meine Mühen nicht.
Farbe: blau
Kosmischer Bezug: Pluto
Ausrichtung: intellektuell, materiell,  introvertiert

Der Vermittler nimmt gegenüber schwierigen Situationen aber auch gegenüber den eigenen Gefühlen eine relativ neutrale Haltung ein. Er möchte Streitigkeiten jeglicher Art vermeiden oder wenigstens schlichten.
Ihm nahe stehenden Menschen gegenüber ist er geprägt von Mitgefühl und Verständnis. Er ist anpassungsfähig, sensibel und ausgeglichen. Er liebt den häuslichen Frieden, Ruhe und Harmonie, geht Entscheidungen gern aus dem Weg. Als introvertierter Typ liebt er gewohnheitsmäßiges Handeln, Nichteingreifen und Nichtneinsagen müssen. Seine Reaktion ist oft verzögert, selbst seine Aggression verläuft meist passiv. Er zieht sich gern in sich selbst zurück und ist dann für andere kaum noch erreichbar. Probleme kann er ignorieren, “den lieben Gott einen frommen Mann sein lassen” – unter dem Motto: Nimm` s leicht!
Obwohl er gern unterschätzt wird, besitzt er Idealismus, Intuition und Muse. Er ist begabt, und kann mit seinen Aufgaben wachsen ja sogar für seine Aufgabe leben. Eine gewisse Abhängigkeit zu Menschen oder Dingen gibt ihm Sicherheit und Ruhe.

Die Geschichte des Enneagramms

Die Ursprünge der Neunerteilung in der psychologischen Typenlehre, wie sie das Enneagramm aufweist, reichen weit über 2000 Jahre in der Menschheitsgeschichte zurück. Es werden mannigfaltige Quellen angegeben, und wahrscheinlich haben sich im Laufe der Jahrtausende auch verschiedene Auffassungen vermischt.Überliefert ist beispielsweise, dass im mittleren Reich Ägyptens die Götter in Enneaden (Neunheiten) eingebunden wurden. Aber auch in den Klöstern des Nahen und Mittleren Ostens wurde das Neunerbild (Enneagramm) als traditionelles Symbol verehrt. Im Erbe Gurdjieffs, der sich auch mit persischer Magie, dem lamaistischen Buddhismus und der griechischen Philosophie beschäftigte, wird das Enneagramm als universelles Diagramm dynamischer Bewegungsabläufe dargestellt. Es symbolisiert eine höhere kosmische Kraft, die in allen Lebensbereichen wirkt. Seine Auffassung von der Dynamik und der ganzheitlichen Wahrnehmung hilft, dynamische Prozesse zu untergliedern und zu analysieren. Neben ihm vertreten auch Ouspensky und J.G. Bennett die esoterische Enneagramm-Tadition. Die Nutzung des Enneagramms als Typenlehre zur Selbsterkenntnis, wie sie vom bolivianischen Psychologen Oscar Ichazo in Chile entwickelt wurde, steht im gewissen Gegensatz zu Gurdjieff. Diese Typenlehre geht von der inneren Dynamik zur äußeren Form über und beinhaltet ein leicht handhabbares psychodiagnostisches Modell. Ichazo und auch Claudio Naranje beziehen sich in ihren Auslegungen auf die Lehren der afghanischen Sufi.
Ähnliche Vorstellungen zur Typenlehre werden auch von Helen Palmer, einer amerikanischen Psychologin vertreten. Sie verkörpert neben Eli Jaxen-Bear die Position der humanistischen Psychologie in Bezug auf das Enneagramm.
Das “Neun-Typen-Modell” gilt als offenes System für intuitive und kreative Lösungen.

(Aus meiner CD-ROM “Enneagramm”)

Quellen:

Bennet John Goldophin: Gurdjieff – der Aufbau einer neuen Welt
Aurum, Freiburg 1976

Ouspensky, Peter Demian: Die Psychologie der möglichen Evolution des Menschen
Plejaden, Berlin 1981

Gurdjieff, Georg Iwanowitsch: Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen
Sphinx, Basel 1980

Palmer, Helen: Das Enneagramm – Sich selbst und andere verstehen lernen
Knaur, München 1991

Palmer, Helen: Das Enneagramm in Liebe und Arbeit
Knaur, München 1995

Naranjo, Claudio: Erkenne dich selbst im Enneagramm; Die neun Typen der Persönlichkeit; Koesel-Verlag 1994

Vollmar, Klausbernd: Das Enneagramm; Praktische Lebenbewältigung mit Gurdjieffs Typenlehre; Goldmann 1993